17
Jul

Und plötzlich hat das Pferd eine dicke Sehne…

Aber kann man wirklich von plötzlich sprechen? In der Regel NEIN!

Muskelprobleme gehen oft einher mit Funktionsstörungen am Sehnenapparat. Die Sehnen sind die bindegewebigen Ausläufer der Muskeln und verbinden allgemein gesagt das knöcherne Skelett miteinander. Der hohe Anteil an Kollagenfasern verleiht den Sehnen ihre Festigkeit, hat jedoch zu Folge, dass sich diese nur ca. 10% dehnen können und schlecht durchblutet sind. Deshalb ist Sehnengewebe besonders verletzungsanfällig und hat einen längeren Heilungsverlauf als andere Gewebestrukturen.

Bei verspannter oder nicht korrekt arbeitender Muskulatur kommt es zu einer ständigen Zug- und somit Überbelastung der Sehnen. Dies führt zu vielen Mikrotraumen (einzelne Faserrisse) und schließlich zum sichtbaren Sehnenschaden.

Deshalb ist es wichtig verspannte oder verklebte Muskulatur frühzeitig zu erkennen und zu lösen.
Die Frequenztherapie mit dem Neurostim löst und mobilisiert effektiv Faszien und Muskeln, damit das Pferd wieder seine natürliche bzw. gesunde Bewegung erhält und die Sehnen keinen Schaden nehmen.